Ausflug in ein Gartenparadies

Voller freudiger Erwartung, sommerlich leicht bekleidet und mit bequemen Schuhen ausgestattet, erwarteten 30 reiselustige Frauen, Männer und Kinder verschiedenen Alters und Herkunft pünktlich um kurz vor 10 Uhr Anfang Juli die Abfahrt ihres Kleinbusses. Nach nur einer Stunde – die mit reger Unterhaltung und Erfrischungen an Bord schnell verging – erreichte man das Ziel: Die Schlossgärten von Arcen in den Niederlanden! Christa und Eva hatten im Vorfeld schon viel davon berichtet und sie als Reiseziel empfohlen. Sie sollten recht behalten! Durch freundliche Unterstützung des Raum der Kulturen Neuss e.V. hielten sich zudem die Kosten für die Teilnehmer in Grenzen.

Diejenigen, die keine Führung gebucht hatten, waren nicht zu halten und eroberten auf eigene Faust in kleinen Gruppen oder zeitweise meditativ alleine das 32 ha große, abwechslungsreiche Gartenreich.

Immer neue interessante Ecken voller Düfte und Farben waren hier zu entdecken und zu bewundern: üppige Stauden- und Blumenbeete, ein Rosarium, Themengärten aus verschiedenen Ländern, ein Wasserfall, barocke Springbrunnen-Anlagen, wild bewachsene Schluchten, Tiere, Gewächshäuser mit tropischen Pflanzen und einem Brunnen, in denen Koi-Karpfen ihre bunten Runden drehten – u.v.m.

Traf man sich unterwegs, hieß es oft: „Hast du das auch schon gesehen? Ist das nicht toll? Du musst dir unbedingt … anschauen!“, gab sich somit Tipps für die noch verbleibende Zeit, eilte weiter oder trank mit anderen gemütlich einen Tee im Halbschatten und mit herrlichem Ausblick auf den See. Hier konnte man mal so richtig die Seele baumeln lassen und die Hast des Alltags für Stunden vergessen …

Wer nach der Gartenschau noch Zeit hatte, konnte das zugehörige Schloss aus dem 17. Jhd. erkunden und die zeitgenössische barocke Einrichtung der verschiedenen Zimmer bzw. die Exponate bestaunen.

Zum Abschluss des Parkbesuchs gab es noch eine gemeinsame Videobotschaft mit einem großen „Dankeschön“ an Christa, die alles organisiert hatte und leider doch nicht mitfahren konnte …

Kurz danach erwartete ein weiteres Highlight die Ausflügler: der Besuch des nahegelegenen landestypischen „Pannenkoeken“-Restaurants „De Bosrand“. Auch hier hielt die Werbung was sie versprach. Aus einem enormen Angebot konnte sich jeder seinen Lieblingspfannkuchen aussuchen und mit seinem Nachbarn teilen bzw. austauschen. Die erfahrenen Köchinnen unter den Puzzle-Frauen erhielten von der netten Bedienung bereitwillig Auskunft über die gelungene traditionelle Zubereitung in der Pfanne. Aber so gemütlich es sich dort draußen unter den Sonnenschirmen auch saß – die Heimfahrt musste irgendwann angetreten werden!

Unterwegs tauschte man das Erlebte aus und stellte fest: Es war einfach ein ganz wunderbarer gemeinsamer Tag! Wann starten wir zum nächsten Ausflug?